Mitteilerei Dr. Wilhelm Greiner und Atelier Wolfgang Traub kooperieren

München und Staufen, 23.11.09 – Das Münchner IT-Redaktionsbüro Mitteilerei Dr. Wilhelm Greiner (www.mitteilerei.de ) hat mit dem Atelier Wolfgang Traub (www.wolfgangtraub.de ) in Staufen das gemeinschaftliche Projekt „Communitainment, Inc“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, Unternehmen und Organisationen beim Aufbau neuer wie auch beim Ausbau bestehender Communities zu beraten. Communtainment-Maßnahmen und -Materialien unterstützen das Vorhaben, Motivation und Mitarbeitsbereitschaft in einer Community zu fördern. Unter „Communitainment“ verstehen der Journalist und der Künstler Ansätze, um den Dialog zwischen Unternehmen, Partnern und Kunden offener, dialogorientierter, motivierender und unterhaltsamer zu gestalten.

Die Ausgangsthese des IT-Fachredakteurs und des freischaffenden Künstlers: Diejenigen Unternehmen und Organisationen werden sich am besten im Markt positionieren können, denen es gelingt, ihre eigenen Mitarbeiter, Partner, Kunden und Interessenten als Community zu verstehen, zu behandeln und zu organisieren. Denn der Trend geht zum Community-orientierten Arbeiten – online (als Social Network) wie offline (als Interessensgemeinschaft).

Zahlreiche Projekte – so zum Beispiel die Einführung von Social Software, aber ebenso Security Awareness, IT-Service-Management oder der ressourcenschonende Einsatz von IT-Infrastruktur (Green IT) – erfordern motivierte Mitarbeiter, Partner und Kunden, die sich freiwillig einbringen und gemeinsam zu einer Sache beitragen. Hier helfen keine Vorschriften und Richtlinien, sondern nur Motivation und Dialogorientierung.

Community-Bewusstsein, Interesse und Motivation gilt es aber zunächst aufzubauen und gezielt zu fördern: durch Information, Anreize, Kommunikationsangebote und eben auch durch Unterhaltung. Es sollte eine Freude sein, an einer Community mitzuwirken.

Nachhaltiges Interesse an einer Community entsteht unter anderem durch:
* Neugier: Worum geht es da?
* einen klar erkennbaren Nutzen oder Mehrwert: Was bringt mir das?
* Möglichkeiten produktiver Interaktion: Wie kann ich mich mitteilen?
* Reputation: Wie finde ich Anerkennung?
* „In-crowd“-Denken: Wie kann ich dazugehören?
* kontinuierliche Aktualität: Was gibt es heute Neues?
* Reziprozität: Was bringt es mir, mich einzubringen?
* und nicht zuletzt Unterhaltungswert: Macht es Spaß, mit dabei zu sein?

Das gemeinschaftliche Projekt „Communitainment, Inc“ der Mitteilerei und des Ateliers Wolfgang Traub hilft Unternehmen und Organisationen dabei, diese Faktoren beim Aufbau oder Ausbau ihrer Communities gezielt zu stärken. Das Team aus IT-Journalist und freischaffendem Künstler berät Unternehmen in puncto Community-Orientierung und unterstützt sie mit individuell konzipierten Communtainment-Maßnahmen und -Materialien.

Weitere Informationen finden sich hier.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.